Erziehungsbeistandschaft bei FaRO

Die durch FaRO angebotene Erziehungsbeistandschaft ist ein flexibles, ambulantes Jugendhilfeangebot, das die Beratung, Förderung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen in Problemsituationen sicherstellen möchte. Es beinhaltet zudem eine intensive Unterstützung der Sorgeberechtigten  und involvierten Bezugspersonen, um eine Einbeziehung und möglichst auch den Erhalt des Herkunftssystems gewährleisten zu können.

 

Gründe für die Einrichtung einer Erziehungsbeistandschaft

Die Ursachen für die Notwendigkeit einer intensiven unterstützenden Hilfe liegen zumeist in den unterschiedlichsten problematischen Familienbeziehungen. Gründe hierfür können vielfältig sein, etwa Trennung/Scheidung, Alleinerziehung der Kinder, Patchworkfamilien und vieles mehr. Die belastenden innerfamiliären Problematiken können durch äußere Einflüsse, wie marode Wohnverhältnisse und ein problematisches Wohnumfeld verstärkt werden.

Beeinflussen die bestehenden Spannungen und die erzieherischen Konflikte den Familienalltag derart, dass keine eigenen Lösungsansätze mehr gefunden werden können, haben Familien im Rahmen der Hilfen zur Erziehung die Möglichkeit eine Erziehungsbeistandschaft zu beantragen.

 

Zielgruppe

Zielgruppe unseres Angebots sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 12 – 18 Jahren. Im Falle einer Hilfegewährung nach § 41 SGB VIII Hilfe für junge Volljährige zusätzlich bis zum Alter von 21 Jahren.

Die Kinder und Jugendlichen sind im elterlichen Haushalt wohnhaft und aufgrund verschiedenster Schwierigkeiten im familiären, schulischen oder sozialen Bereich nicht mehr in der Lage ihren stetig wiederkehrenden Alltag allein und/oder mit Unterstützung der Familie zu bewältigen.

Neben einer meist übergeordneten sozialen Problemlage der Gesamtfamilie, tritt für die Kinder und Jugendlichen zumeist eine Kombination von mehreren der nachfolgend aufgeführten Schwierigkeiten auf:

  • Auffälligkeiten im Sozial- und Leistungsverhalten
  • Psychische Auffälligkeiten/erhöhte Aggressivität
  • Trennung der Familie/starke familiäre Spannungen
  • Beziehungsstörungen auf Eltern-Kind-Ebene
  • Konflikte in Schule, Ausbildungsbereich oder Arbeit
  • Schulverweigerung
  • Gefährdung durch Drogen oder Delinquenz
  • Gewalt-/Missbrauchserfahrungen
  • Kulturell bedingte Konflikte im Familien- und Sozialumfeld
  • Defizite im Bereich der eigenen Entwicklung (Selbstwert/Eigenverantwortung)

Bei Bedarf kann sich die von uns geleistete Hilfe auch an Kinder und Jugendliche wenden, deren schwierige Lebensumstände eine zeitweilige Unterbringung außerhalb des Familiensystems notwendig gemacht haben.

Hier können eine engmaschig begleitete Rückführung des Kindes/Jugendlichen in das Familiensystem oder aber eine Ablösung des Jugendlichen von der Familie und eine damit verbundene Verselbstständigung im Fokus der Hilfe stehen.

 

Wir möchten betroffenen Kindern, Jugendlichen und jungen  Erwachsenen durch unser Hilfsangebot die Möglichkeit bieten, bestehende Problemlagen unter Einbeziehung ihres sozialen Umfeldes zu bewältigen und langfristig zu einer eigenverantwortlichen Persönlichkeit reifen zu können.